Cacheu-ehemaliger Sitz der portugiesischen Kolonialverwaltung

Kilometerlang führt unser Weg durch wunderschöne Baumalleen.

Guinea Bissau1058Guinea Bissau1060

Wir erreichen Cacheu, das so eine ganz andere Atmosphäre als die bisherigen Dörfer und Städte hat.

Nur knapp 40 Jahre ist es her, dass Guinea Bissau unabhängig wurde und die Portugiesen das Land verließen. Es muss hier einmal wunderschön ausgesehen haben. Es wird uns wohl immer ein Rätsel bleiben, warum man die alten Bauwerke der Europäer nicht nutzt bzw. verfallen lässt. Der Blick vom Fährhafen geht über die 4-spurige Prachtallee. Das Gebäude auf dem zweiten Foto sieht nach einem Kino aus. Die Rundhütte gehört zu einem verlassenen Campement und auch in dem Hotel mieten sich schon lange keine Touristen mehr ein. Schade eigentlich.

Guinea Bissau1066Guinea Bissau1069Guinea Bissau1070Guinea Bissau1081Guinea Bissau1100Guinea Bissau1102Guinea Bissau1103

Diese Fähre fährt auch schon länger nicht mehr…

Guinea Bissau1064Guinea Bissau1065Guinea Bissau1068

Umleitung? Wenn man Wasser mag… Zwinkerndes Smiley

Guinea Bissau1072

Ob die Portugiesen mit diesem Fort wohl jemals einen Blumentopf hätten gewinnen können? Sieht irgendwie süß aus. So klein und handlich. Die einheimische Bevölkerung nutzt den Bau, um die Statuen der Portugiesen zu lagern. Wir stehen etwas unentschlossen vor dem verschlossenen Tor. Ein Dorfbewohner fragt uns auf portugiesisch, ob wir das Fort besichtigen möchten. Wir verstehen erst einmal nicht, was er meint, und schon ist er auch weg. Kurz darauf kommt ein anderer mit einem Schlüssel und möchte uns das Fort zeigen. Die Schlüssel sind in einem guten Zustand. Zwinkerndes Smiley

So viele Touristen verirren sich wohl nicht mehr in diese abgelegene Gegend am Fluss. Wir aber haben schon alles was es zu sehen gibt, durch das Tor gesehen und lehnen (aufgrund der Sprachbarriere hätten wir von einer Führung sowieso nichts gehabt) dankend ab.

Guinea Bissau1074Guinea Bissau1075Guinea Bissau1076Guinea Bissau1078Guinea Bissau1079Guinea Bissau1080Guinea Bissau1082Guinea Bissau1093

Haihaut ist wirklich ganz schön rau, früher benutzte man sie als Schmiergelleinen (das Trägermaterial war Leinen, nicht wie heute Papier)……und die Kühlschränke befinden sich auf den Pirogen. Man nutzt sie, um den Fisch länger frisch zu halten, auch ohne Stromanschluss.Strebersmiley

 

Guinea Bissau1083Guinea Bissau1084Guinea Bissau1085Guinea Bissau1086Guinea Bissau1087Guinea Bissau1090

Didi findet einen Tresor…

Guinea Bissau1101

…dennoch möchten wir hier nicht über Nacht bleiben. Ein bisschen fühlen wir uns an diesem entlegenen Ort wie Eindringlinge. Keine Ahnung warum. Wir folgen zuerst dem Navi und dann dem guten Bauchgefühl und finden einen Weg ins “Nichts”. Unter Cashew Bäumen ist ein wunderschönes Plätzchen für uns reserviert. Die Temperatur ist sogar unerwartet angenehm in der Nacht. Ab und zu fällt eine Cashew Frucht zu Boden. Sonst hört man nichts. Herrlich!

Guinea Bissau1110Guinea Bissau1116Guinea Bissau1121Guinea Bissau1127Guinea Bissau1138Guinea Bissau1147

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.