Der schwarze Sonntag

24.09.2017

Didi sagt schon die ganze Zeit zu mir, wenn wir unser Wechselgeld in Bond Noten erhalten: “Gib die schnell wieder aus. Es kann jeden Tag zur Krise kommen und dann ist der Bond nichts mehr wert.”

Jetzt scheint es soweit zu sein. Es gibt kein Sprit mehr, da es kein Geld mehr im Land gibt, mit dem man Sprit oder andere Waren aus dem Ausland bezahlen kann. Wir haben wieder an der kleinen Kirche in Juliasdale übernachtet und Guy ist sehr besorgt um uns. Wie sollen wir reisen, wenn wir kein Diesel bekommen? Er notiert auf einem Zettel eine Wegbeschreibung, wo es in Mutare auf jeden Fall noch Diesel gibt. Geheimtipp. Nicht viele Menschen kennen diesen Platz.

Auf dem Weg nach Mutare und auch in Mutare fahren wir dennoch an jede Tankstelle, die auf dem Weg zum Geheimtipp liegt. Alle winken ab. Kein Diesel. Kein Benzin.

Simbabwe1972

Irgendwann sagt ein Tankwart, dass es an der nächsten Tankstelle heute früh noch Sprit gegeben hat. Wir fahren hin und tatsächlich. Es stehen nicht einmal viele Autos Schlange. Wir tanken voll und ich bin erst einmal wieder glücklich.

Am nächsten Tag ist der Bond nur noch halb so viel wert und der Dieselpreis um 4 Cent gestiegen.

Bei Trek Petrolium soll es angeblich selbst in Krisenzeiten immer Sprit geben… leider gibt es die nicht so oft im Land.

Simbabwe2079Simbabwe2080

Die Situation mit dem Diesel und den Bondnoten hat sich übrigens nach einer Woche schon wieder entspannt. Bis zum nächsten Mal…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.