Die Friedhofsinsel

Senegal1865

Eine künstlich aus Muscheln aufgeschüttete Insel bildet den Friedhof, auf dem friedlich nebeneinander Christen und Muslime begraben sind. Die seit dem Bau der Straße jetzt wohl besser als Halbinsel bezeichnete Friedhofsinsel, ist durch eine Holzbrücke mit der ebenfalls mit Muscheln aufgeschütteten Dorfinsel Fadiout verbunden. Diese wiederum verbindet eine Brücke mit dem Festland und dem Nachbardorf Joal.

Senegal1870Senegal1873Senegal1874Senegal1884Senegal1897

Auch Fadiout ist auf Muscheln gebaut und eine überwiegend christliche Gemeinde. Deshalb sehen wir seit langem auch mal wieder Schweine in diesem sonst überwiegend muslimischen Land.

Senegal1887Senegal1889Senegal1893Senegal1894Senegal1899Senegal1900Senegal1902Senegal1903Senegal1906Senegal1911Senegal1912Senegal1913Senegal1916Senegal1923Senegal1946Senegal1950

Die Zufahrt zum Friedhof führt über die örtliche Müllkippe. Puhh. Wenn schon entsorgt, dann alles an mehr oder weniger einem Platz: Müll, Muschelabfälle und menschliche Überbleibsel. Wow.

Senegal1858Senegal1859

Also wir wünschen uns an dieser Stelle eine funktionierende Müllentsorgung. Und zwar für ganz Senegal.

Senegal1926

Wir verbringen eine Nacht bei Vollmond auf der Friedhofsinsel und schlafen tief und fest. Es ist totenstill Zwinkerndes Smiley und gestört werden wir auch nichtVor Lachen auf dem Boden wälzen

Senegal1930Senegal1932Senegal1940Senegal1955Senegal1956Senegal1957

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.