Die Polizei–dein Freund und Helfer

Wir fahren nach Barra, weil wir Dalasi (die hiesige Währung) brauchen. Eigentlich ganz schön weit die ca. 125 km, um an einen Bankomaten zu kommen, aber wir wollen ja was vom Land sehen. Smiley mit herausgestreckter Zunge

Bislang sind wir um Polizeikontrollen gut rum gekommen. Doch gleich bei der ersten Kontrolle stoßen wir auf einen jungen Burschen, der unbedingt ein Geschenk haben möchte und mit einer Autodurchsuchung droht. Wir haben heute einfach keine Lust auf Autodurchsuchung und leider lässt er sich nicht mit unserem Standartspruch auf seine Frage hin “What do you have for me?” “Our nice smile.” abspeisen. Nach einigem Hin und Her gebe ich ihm mit den Worten “This is for your wife.” ein Armkettchen, dass ich in Senegal als “Geschenk” erhielt. Scheint ihm zu gefallen.

Nachdem wir in der “Innenstadt” auf der Bank waren, müssen wir wieder an ihm vorbei. Er lächelt nett und so frage ich ihn, wo man hier eine Telefonkarte kaufen kann. Das haben wir nämlich nicht gefunden. Kein Problem. Wir sollen an der Straßenseite parken. Er organisiert einen Jungen, der die Karte besorgen soll und gibt ihm sogar schon das Geld dafür. Dann fällt ihm ein, dass er dazu Didi s Pass braucht. Den geben wir natürlich nicht aus der Hand. Didi geht mit, aber ich soll auf der Holzbank vor einem kleinen Laden direkt an der Polizeikontrolle sitzen bleiben. Nun gut. Es kommt, wie s kommen muss. Der Polizist lässt seinen Kollegen die Arbeit machen und unterhält sich mit mir. Zum Glück ist “unser Polizist” wirklich einer von den “Guten” und das Gespräch ist ganz nett. Auch das Beobachten der Kontrollen ist nicht uninteressant. Da werden Koffer auf der Straße ausgepackt und Kofferräume durchsucht, Fahrzeuge lässig mit einer minimalen Handbewegung weiter gewunken und Schwätzchen gehalten. Immer leicht arrogant und sich ihrer Autorität durchaus bewusst, lenken und kontrollieren die Beamten das Geschehen.

Das mit der Karte hat nicht so richtig funktioniert und wir müssen nochmal in die Stadt rein fahren. Also müssen wir dann noch ein drittes Mal an der Polizeikontrolle vorbei und geben ihm bei der Gelegenheit die 10 Dalasi (ca. 20 Cent) für die Karte (die dann leider am gleichen Tag auch schon leer war), das hätten wir doch fast vergessen. Und er hätte es nicht einmal erwähnt. War schon doch auch ein sehr netter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.