Die Schildkröten von Ebodji

In Kribi müssen wir zweimal die Brücke passieren, auf der sich ein Lkw entschieden hatte in der Mitte fahren zu wollen. Glücklicherweise kommen wir gerade so noch dran vorbei. Die gut ausgebaute Teerstraße endet am von den Chinesen gebauten neuen Tiefseehafen südlich von Kribi. Dann wird die Straße richtig schlecht und die Brücken angsteinflößend. Doch Didi hat s ja drauf Zwinkerndes Smiley. Sicher fährt er über Brücken und liegen gebliebenen Wracks vorbei. Zwinkerndes Smiley

Kamerun1948Kamerun1952Kamerun1954Kamerun1969Kamerun1988

In Ebodji schauen wir uns zunächst das Schildkröten-Museum an. Denis führt uns durch den liebevoll gestalteten (noch nicht ganz fertig gestellten) Raum. Ob die Evolutionstheorie an der Wand wohl so hinhaut?

Kamerun1989Kamerun1990Kamerun1997Kamerun2002

Im Außengelände sehen wir die “Nistplätze”. Die Eier der Schildkröten werden nach der Eiablage durch das Muttertier von Denis wieder ausgegraben und in diesem umzäunten Gehege verbuddelt. So sind die Schildkröteneier sicher vor Dieben. Zur Zeit befinden sich über 1000 Eier im Gehege. Ich frage freudig, ob schon welche geschlüpft sind, wann die nächsten schlüpfen und ob wir sie dabei beobachten dürfen… Doch wann die nächsten Schildkröten schlüpfen weiß kein Mensch und meistens tun sie das dann wohl nachts. Hm.

Ein paar Meter weiter dürfen wir am Strand campieren. Traumhaft. Dieser Strand zieht sich bis nach Gabun.

Kamerun2007Kamerun2018Kamerun2020Kamerun2024Kamerun2032Kamerun2050Kamerun2059

Wir verabreden uns mit Denis für den Abend, um auf Schildkrötensuche zu gehen. Wir möchten sie gerne bei der Eiablage beobachten. Die Chancen sind nicht schlecht, da wir zur richtigen Jahreszeit am richtigen Ort sind. Wir ziehen um 21 Uhr mit einem jungen deutschen Pärchen los. Stunden laufen wir am Strand entlang, doch es ist keine Schildkröte weit und breit zu sehen.Weinendes Smiley Der Spaziergang am Strand ist wunderschön. Wir brauchen keine Taschenlampe, weil der Mond hell genug scheint. Sanft plätschern die Wellen an den Strand. Es ist soooo friedlich hier.

Ich gebe die Hoffnung noch nicht ganz auf, doch noch Schildkröten zu sehen. Wenn nicht die Großen, dann vielleicht wenigstens die Kleinen?

Kamerun2062Kamerun2066Kamerun2068Kamerun2069Kamerun2083Kamerun2090Kamerun2101Kamerun2102Kamerun2107

Nach dem Frühstück am nächsten Morgen, kommt Denis freudig am Strand entlang zu uns gelaufen. Daumen hoch! Yeah – die Schildkröten sind geschlüpft. Über Hundert werden in verschiedenen Bottichen für ein paar Tage aufbewahrt, bis sie stark genug sind, damit viele von ihnen überleben.

Ich bin überglücklich Smiley

Kamerun2110Kamerun2117Kamerun2118Kamerun2119Kamerun2121Kamerun2133Kamerun2137Kamerun2139Kamerun2140

Hier sieht man die Eierschalen und der Fels erinnert an eine Schildkröte, oder?

Kamerun2145Kamerun2148Kamerun2151

One thought on “Die Schildkröten von Ebodji

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.