Endet hier unsere Reise abrupt……im Niemandsland noch nicht ganz in DRC (ehem. Zaire) angekommen?

15.04.2017

Im nächsten Dorf sehen wir sie wieder. Hier wird das Schmuggelgut aus Kongo abgeladen. Zwinkerndes Smiley

DRC0001

Kurz nach dem Dorf wird es eng. Eine Piste ist nicht mehr zu erkennen und wir fahren kilometerweit einen Trampelpfad entlang. Ob wir noch richtig sind? Keine Ahnung……zumindest die Richtung stimmt noch.Engel 

DRC0007DRC0015IMG_2708

Der letzte Regen hat in diesen Hang einen tiefen Graben gespült. Dieser ist sehr breit und  kaum zu umfahren. Eine breite Spur bei einem Offroad Fahrzeug ist oft gut und hilft bei Schrägfahrten vor dem Umkippen. Doch alles Gute hat auch seine Schattenseite und hier wird uns die breite Spurweite von VAnGo zum Verhängnis.

DRC0022

Der Boden ist schmierig und rechts ist ein Wall. Wäre ich bedachter unterwegs gewesen, hätte ich schon vorher an dieser Engstelle Sandbleche hingelegt. Aber man ist ja faul und versucht es erst mal so….Nachdenkliches Smiley

Auf den Bildern sieht der Hang gar nicht steil aus, aber in Wirklichkeit ist die Steigung schon sehr steil!

DRC0030

Ich merke, wie die Vorderachse nach links rutscht und gebe Gaaaaas.

Mit der Vorderachse komme ich so noch vorbei aber hinten schmiert VAnGO in den Graben. 

DRC0036DRC0039

Noch ein kurzer Gasstoß und nun ist auch das linke Vorderrad in dem tiefen Loch.

MIST!

DRC0045IMG_2738

Erst einmal denke ich: “Ist ja nicht so schlimm. Ich fahre halt nach unten wieder raus.”

Doch leider ist es viel schlimmer. Nach unten geht es noch tiefer in den Graben und herausfahren ist unmöglich. Weiter zurück und VAnGO kippt um. Nach vorne sieht es nicht viel besser aus.

DRC0043DRC0046IMG_2744

Aus und Einsteigen fällt mir heute besonders schwer….an meinem Alter liegt es diesmal nicht Strebersmiley

DRC0048

Es gibt nur einen Weg….und der ist nach vorne. Bisher war ich immer der Meinung, dass eine Seilwinde unnützes Gewicht ist, das wir mitschleppen. Eine typische Fehlinvestition. Noch nie hatte ich sie gebraucht! Heute bin ich extrem froh darüber, dass diese verbaut ist. Nur mit der Winde ist es möglich, das Auto wieder aus dem Graben zu bekommen und vor demUumkippen zu sichern.

DRC0072DRC0073DRC0075

Trotzdem müssen wir auch Sandbleche unterlegen, um ein Absacken oder plötzliches seitliches Wegrutschen zu verhindern. Alles ist eine extrem wage “Konstruktion”. 

Es ist eine wirklich schweißtreibende Arbeit. Das liegt an den über 40 Grad, fehlendem Schatten und nahezu 100% Luftfeuchtigkeit. Aber ebenso ist es viel Angstschweiß, der mir heute wie ein Bächlein die Nase herunterläuft,

DRC0076DRC0077DRC0059

denn auch die Befestigung des Windenseils ist alles andere als sicher. Hier hängt nun unser Schicksal dran! Dieser Busch entscheidet ob wir unsere Reise fortsetzen können oder sie hier abrupt enden wird.

IMG_2742 (2)

Oh bitte lieber Gott lass das halten Augen rollendes Smiley

DRC0084

Geschafft VAnGO steht wieder halbwegs gerade. Aber nun mittig über dem Graben. Dessen Kante ist ebenso breit wie die Spur und alles andere als stabil. Jederzeit kann VAnGO wieder abrutschen!

DRC0088DRC0099

Nichtzahlende Zuschauer hat es inzwischen auch genug……Verärgertes Smiley

DRC0078

Wieder müssen die Sandbleche herhalten, somit wird die Last besser verteilt und ich kann halbwegs verhindern, dass die Erdkanten wegbrechen.

DRC0105DRC0107DRC0110DRC0127DRC0128

Immer wieder muss ich nach wenigen Zentimetern die abenteuerliche Absicherung verschieben und anpassen.

DRC0150DRC0151DRC0152DRC0160

Zum Schluss wird es noch mal eng.

DRC0170DRC0176

Überglücklich und nach über 3,5 Stunden für 15 Meter Weg setzen wir nun gaaanz vorsichtig unsere Fahrt fort Nur ein Scherz

IMG_2664

Vielleicht sollte ich besser über einen Fahrzeugwechsel nachdenken? Der junge Mann hier hat die Probleme nicht….Engel

IMG_2649

Wie hätte ich die Situation verhindern können?

-Aussteigen und mir die Sache genau ansehen

-Dani als Einweiser heranziehen

-Sandbleche auslegen an der Engstelle.

Dies alles hätte verhindern können das das Fahrzeug abschmiert und wir eine Menge Arbeit und Angst hatten.

Ein klarer Fehler meinerseits…….das Nächste mal mache ich es besser hoffe ich Engel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.