Gonarezhou NP

5.10.2017

Endlich geht es weiter. Wir sind auf dem Weg zum Gonarezhou Nationalpark. Landschaftlich soll dieser Park wunderschön sein und wilde Tiere hat es auch noch. Außerdem wollen wir hier endlich Peter und Patricia, die Schweizer, die wir schon in Kamerun kennenlernten, wieder treffen.

Am Wegesrand sehen wir bunt geflochtene Teppiche und Läufer, die in Handarbeit aus Baobab Rinde gefertigt sind.

Simbabwe2296Simbabwe2299

Birchenough Bridge:

An der Schranke denken wir: “O weh, hier müssen wir bezahlen.” Doch weit gefehlt. Hier wird aus Gewichtsgründen immer nur ein Fahrzeug über die Brücke gelassen. Verwirrtes Smiley

Simbabwe2302

Auf dem Weg über privates Farmgelände entdecken wir “Wildlife”

Simbabwe2304Simbabwe2310Simbabwe2312Simbabwe2320

Kurz vor dem Park weist ein Schild auf eine nicht mehr ganz intakte Brücke hin… hm, wie wäre es mit Reparieren?

Simbabwe2323

Am Gate erfahren wir die Preise für Eintritt und Camping. Wow, ganz schön teuer. Da es schon spät ist und die beiden Ticketverkäufer sich auf keinen “Deal” einlassen beschließen wir, uns die Kosten für diese Nacht zu sparen. Wir fahren an das erste Gate zurück und fragen, ob wir hier campieren dürfen. Nach einem kurzen Telefonat mit dem Chef des Torwärters ist es kein Problem. Die Nacht zwischen Schlagbaum und Eingangstor verläuft ruhig.

Wir fahren am nächsten Morgen zur Öffnung des Parks, um 6 Uhr!, ein und treffen Peter und Patricia an deren Campingplatz wieder. Die Freude ist groß, sich nach so langer Zeit wieder zu sehen. Bevor wir auf “Safari” gehen wird erst einmal ausgiebig geschwätzt und Kaffee getrunken. Smiley

Simbabwe2326Simbabwe2333Simbabwe2337Simbabwe2340

Der Park ist landschaftlich wunderschön. Gleich am ersten Camp sehen wir beim Kaffee trinken indoor und outdoor Tiere. Zwinkerndes Smiley

Simbabwe2365Simbabwe2369Simbabwe2370Simbabwe2371Simbabwe2378Simbabwe2381

Ausblick auf den Runde River, hübsche Nyalas, Ferien auf südafrikanisch und Boabab liebende Elefanten. Der Park liegt im Dreiländereck Mosambik, Südafrika und eben Simbabwe. Während der Unruhen in Mosambik kamen viele Wilderer in den Park. Man merkt es den Tieren deutlich an. Die Elefanten sind aggressiver und die übrigen Tiere scheuer als bisher. Vielleicht bauen die Elefanten ihr Trauma an den Baobabs ab? Zwinkerndes Smiley

Simbabwe2382Simbabwe2384Simbabwe2386Simbabwe2387Simbabwe2392Simbabwe2395Simbabwe2397Simbabwe2401Simbabwe2403

Am Picknickplatz essen wir zu Mittag. Abends müssen wir den Fluss überqueren, um zum Camp zu kommen. Der Wasserstand ist niedrig, also alles bestens.

Simbabwe2411Simbabwe2417Simbabwe2419Simbabwe2420Simbabwe2428Simbabwe2433Simbabwe2434Simbabwe2439Simbabwe2446Simbabwe2449Simbabwe2451Simbabwe2453Simbabwe2462Simbabwe2464Simbabwe2466

Am nächsten Morgen fahren wir früh los, um am Picknickplatz in der Hoffnung Tiere zu sehen, zu frühstücken. Der Sonnenaufgang ist schön, aber die Tiere bleiben aus. Wir sehen Löwenspuren, aber leider keine Löwen. Erst beim Weiterfahren traut sich das ein oder andere Tier aus dem Gebüsch.

Simbabwe2472Simbabwe2474Simbabwe2482Simbabwe2495Simbabwe2499Simbabwe2500Simbabwe2505Simbabwe2507Simbabwe2513Simbabwe2520Simbabwe2521

Wir müssen den Runde Fluss an dieser Stelle wieder durchqueren. Doch an dieser offiziellen Furt ist das Wasser tief und der Untergrund weich. Hm, werden wir stecken bleiben oder wird es gehen? VAnGO sinkt zwar ein, schaufelt sich aber zum anderen Ufer hin durch. Glück gehabt.

Auf dem Weg zum Aussichtsplatz oben auf dem Canyon muss Didi einen hartnäckigen Ast weg sägen. Die Arbeit lohnt sich. Die Aussicht ist grandios.

Simbabwe2524Simbabwe2527Simbabwe2531Simbabwe2535Simbabwe2538Simbabwe2544Simbabwe2550Simbabwe2555Simbabwe2556Simbabwe2569Simbabwe2572Simbabwe2577Simbabwe2589Simbabwe2599Simbabwe2602Simbabwe2611

Dieser Gecko kann noch nicht sehr alt sein. Winzig ist er.

Simbabwe2621Simbabwe2622Simbabwe2623Simbabwe2627Simbabwe2628Simbabwe2637Simbabwe2648Simbabwe2651

Nach drei Tagen verlassen wir den Park und fahren zum Mutirikwe See. Wir verbringen die letzten Tage mit Patricia und Peter. Leider trennen sich hier erst einmal unsere Wege. Sie fahren nach Norden, wir nach Süden (unser Visum läuft in wenigen Tagen aus). Aber wer weiß, vielleicht treffen wir uns ein drittes Mal? Zum Kartenspielen, diskutieren über die Dinge, die wir ähnlich oder unterschiedlich erlebt haben und fotografieren gemeinsam Insekten, die uns hier abends zu tausenden um die Ohren schwirren. Zwinkerndes Smiley Es war eine schöne Zeit mit den beiden, aber leider wieder einmal viel zu kurz.

Simbabwe2655Simbabwe2665Simbabwe2674Simbabwe2680Simbabwe2685Simbabwe2686Simbabwe2692Simbabwe2694Simbabwe2699

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.