Küstenstraße von Lobito nach Namibe

16.05.2017

In Huambo haben wir das letzte Mal getankt. Diesel ist hier immer noch knapp, da es in der Regenzeit zu wenig geregnet hat und die Staudämme somit zu wenig Strom produzieren konnten. Was hat das mit Diesel zu tun?

Nun, der wird nun benötigt, um die ganzen Generatoren zu betreiben, die wiederum Strom erzeugen.

Wir fahren also ohne in Lobito oder Benguela Diesel gefunden zu haben Richtung Süden. Wir werden an jeder erdenklichen (auch noch so kleinen Tankstellte anhalten, um nach Diesel zu fragen). Nun ist es ansich für uns ja weniger ein Problem mal keinen Diesel zu bekommen. Der Tank ist groß und wir sind ja vorgewarnt. Aber wir werden irgend wann schon ziemlich nervös als nirgends etwas zu bekommen ist und wir “nur” noch  für einige hundert Kilometer Spritreserven haben.

Die Straße ist bis Cimo geteert. Ok, nicht immer durchgängig. Da hat sich wohl jemand mit dem Brückenbau um ca. 5 Höhenmeter verschätzt. Gar nicht auszudenken wenn man hier im Dunkeln ankommt. Noch nicht einmal auf der Straße liegende Steine warnen vor der Betonwand die dann plötzlich im Weg ist.Nachdenkliches Smiley

Angola0921Angola0889Angola0897

Portugiesische Überbleibsel:

Dampftraktoren aus der Gründerzeit

Angola0892

Nach Cimo beginnt die dirt road. Bis hierhin geht s ja noch. Wir schlagen unser Lager auf, senden Tom und Caroline eine whatsapp und 5 min. später treffen sie ein. Gutes timing. Smiley

Didi freut sich wie ein Schneekönig, als er ein paar Meter Motorrad fahren darf.

Kommentar Didi : “ Wenn ich irgendetwas auf der Reise vermisse, dann ist es Mopedfahren!”

Angola0902Angola0905Angola0907

Mitten im Nirgendwo, kurz nach dem Abzweig nach Lucira, finden wir an einer brandneuen Tankstelle Diesel. Mein Tag ist gerettet und ich kann die schöne Landschaft genießen und die üble Piste ausblenden.

Angola0909Angola0911Angola0912Angola0914Angola0915

Wir verabreden uns für den nächsten Schlafplatz bei Bentiaba. Ist das nicht ein geniales Plätzchen?

Angola0922Angola0926Angola0927Angola0931Angola0932

…..und Didi darf wieder Moped fahren

Angola0935

Angola0940Angola0946Angola0952

Namibe, die Stadt:

nun ja so wirklich einladend fanden wir es hier nicht und machten uns nach einem kurzen Spaziergang gleich wieder auf

Angola0957Angola0963Angola0967Angola0969Angola0973Angola0975Angola0977Angola0978Angola0979

Auf dem Weg nach Tombua:

Angola0980Angola0981

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.