Tumani Tenda-Honig afrikanischer Killerbienen

Hmmm – seeeehr lecker. So viel kann ich jetzt schon sagen. Es ist der beste Honig, den ich jemals gegessen habe.

Sanna hat 3 Tage vor unserer Ankunft Honig geerntet. Honig von wilden afrikanischen Bienen, die sich den Klau nicht so einfach gefallen lassen. Zum Glück hat er Imkerschutzanzüge. Er muss die Waben im Dunkeln aus dem Stock nehmen, da sich tagsüber dort weidende Kühe aufhalten, die von den Bienen angegriffen werden könnten. Das Geräusch beim Öffnen der einzelnen Stöcke ist gigantisch laut. Hunderte von Bienen stürzen sich auf ihn und seinen Kumpel, der die Taschenlampe hält. Zum Glück sind die Anzüge dicht. Das war wohl nicht immer so… was er damals sehr schmerzhaft feststellen musste. Seither werden die beiden Anzüge vorher gründlichst auf Löcher inspiziert.

Die Waben werden nicht wie bei uns geschleudert (so etwas gibt es hier nicht), sondern zerschnitten und in einen Korb gelegt. Durch den Korb läuft der Honig in einen Eimer.

Gambia II 0051Gambia II 0052

Wir sind beim 3. und letzten Filtergang dabei. Im Tuch bleiben nur noch wenige Krümel hängen. Die Kinder schauen immer wieder unter das Tuch in den durchsichtigen Eimer und wieder nach oben auf das Tuch. Sie sind fasziniert.

Gambia II 0043Gambia II 0044Gambia II 0046Gambia II 0047Gambia II 0048Gambia II 0053Gambia II 0055Gambia II 0056Gambia II 0057Gambia II 0059

John, Buba und Senebou sehen wir im ersten Bild. Der junge Mann mit dem Loch für frische Luft am Bauch heißt Lamin.

Gambia II 0060Gambia II 0063Gambia II 0064Gambia II 0066

15 kg Honig haben wir gefiltert und natürlich Sanna welchen abgekauft…. hm….. lecker. Smiley

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.