Auf der “Straße” nach Jemberem

Wie überall in Afrika ist man geneigt manchmal kreative Wege einzuschlagen, wenn es um die Verkehrsführung geht. 

Guinea Bissau0569Guinea Bissau0570

Einkaufsstraße mal anders:

Guinea Bissau0573Guinea Bissau1037

Vorbei an den “Wasserfällen” von  Salthino,

Guinea Bissau0574

geht es weiter Richtung Jemberem.

Hier wird noch Gesundheitsaufklärung anschaulich dargestellt:

Guinea Bissau1032

Wenn der Staat keine Schilder bezahlt, dann macht sie eben der Dorfblechner. Schaut doch wie original aus oder? Zwinkerndes Smiley

Guinea Bissau0992Guinea Bissau1031

Tankstellen der Marke “best quality money can buy”:

Guinea Bissau1042Guinea Bissau1047

Noch 91 km zum Ziel und einen Abzweig später ändert sich das Straßenbild…..wir sind immer noch auf einer in der Karte als Hauptstraße eingezeichneten Weg und es wird, soviel wissen wir schon jetzt, einige Kategorien schlechter werden.Bin gleich zurück

Guinea Bissau0576Guinea Bissau0577Guinea Bissau0585

Kind auf dem Schulweg nach Hause:

Guinea Bissau0989

Wir sind nahe der Grenze, aber dieses Ding hier scheint länger nicht mehr benutzt worden zu sein,

Guinea Bissau0975

aber noch kommen uns ja Taxis entgegen:

Guinea Bissau0977Guinea Bissau0981

Ein spielendes Kind am Straßenrand:

Guinea Bissau0586

Vorbei an den typischen Rundhütten und einer Boutique (so nennt man hier die Tante Emma Läden):

Guinea Bissau0983 Guinea Bissau0988Guinea Bissau0958

Die nette Dame im Navi sagt gerade: “Noch 78 km bis zum Ziel.”

Guinea Bissau0587Guinea Bissau0595Guinea Bissau0954

Ziemlich großer Termitenhügel:

Guinea Bissau0942

Die Bäume werden größer

Guinea Bissau0950Guinea Bissau0941

und es gibt auch lichte Momente

Guinea Bissau0949Guinea Bissau0939Guinea Bissau0955

und Begegnungen irgendwo im Nirgendwo:

Guinea Bissau0940

Die Bretter sind doch sicher dick genug für unser Gewicht?!?

Guinea Bissau0943Guinea Bissau0945Guinea Bissau0948

Noch 62 km….und nun wird es eng.

Guinea Bissau0602Guinea Bissau0603Guinea Bissau0604Guinea Bissau0606Guinea Bissau0601Guinea Bissau0605

Ich bin zum wiederholten mal extrem froh, über die relativ geringe Fahrzeughöhe von VAnGO mit “nur” 2,45 m.

Guinea Bissau1139Guinea Bissau1142

Sehr oft schiebt unser Dach, mit den empfindlichen Solarpanelen darauf, die Äste über uns hinweg. Aber es geht eben noch. Wäre unser Fahrzeug 2,80m oder gar noch höher, hätten wir des Öfteren aussteigen und Äste absägen müssen. Auch die Breite ist OK. Einige male müssen wir die Spiegel einklappen und VAnGOs Lack bekommt Geschichten zum Erzählen eingeprägt. Ahnungsloses Smiley

Leider haben wir an den richtig engen Passagen, die über einige 100m gingen keine Bilder gemacht. Aussteigen war da für Dani nicht mehr möglich….. ich gelobe Besserung.Verlegenes Smiley 

Anmerkung Dani: “Sagt er jetzt, dass ich dick bin?” Zwinkerndes Smiley

Die Surfbretter, die seitlich an Tims Pajero befestigt sind, tragen einige Kampfspuren davon und leider haben die Bäume und Büsche diesen Kampf gewonnen. Es gab Bruch.Müdes Smiley

Noch 52 km sagt die liebenswerte Dame im Navi und die Straße wird wieder etwas breiter, als wir das Dickicht des Dschungels verlassen.

Guinea Bissau0608Guinea Bissau0610Guinea Bissau0934Guinea Bissau0935Guinea Bissau0937Guinea Bissau0938

Breiter meint jedoch nicht besser, denn bald treffen wir auf tiefe Wassergräben und Verwerfungen, die die Verschränkungswilligkeit der Fahrwerke testet.

Kein Problem für Eugenes Landcruiser J8 und unseren Ford E350 Van, die beide noch 2 Starrachsen haben. Doch Tims Pajero muss mehrmals passen und hebt dabei wie ein Hund ein Bein/Rad spektakulär in die Luft. Dadurch reißt natürlich die Traktion ab und an Stellen, an denen das Fahrzeug schräg steht, könnte es nun leicht seitlich abrutschen da die seitliche Führung des Rades plötzlich fehlt. (Klugscheißmodus ausStrebersmiley)

Mit etwas Schwung kommen aber auch sie durch. Die restlichen 50 km sehen also so aus…..

Guinea Bissau0918Guinea Bissau0919Guinea Bissau0920Guinea Bissau0921Guinea Bissau0922Guinea Bissau0926Guinea Bissau0911Guinea Bissau0923Guinea Bissau0931Guinea Bissau0933Guinea Bissau0964Guinea Bissau0977Guinea Bissau0927Guinea Bissau0928Guinea Bissau0929Guinea Bissau0930Guinea Bissau0973

Später werden Tim und Anna uns erzählen, dass sie uns (Eugene und mich) für total durchgeknallt hielten, uns verflucht haben auf der Fahrt und wären sie alleine gewesen, schon nach wenigen Kilometern umgedreht hätten. Die beiden haben nämlich wenig Off Road Erfahrung und hatten bis zu dem Zeitpunkt keine Ahnung was alles (und ja noch viel mehr) mit einem 4×4 geht. Am Ziel angekommen, sind sie aber glücklich und zu recht stolz auf sich und ihr Auto.

Nun wir alle wussten ja auch nicht, ob und wie die Piste weitergeht. Für die letzten 90 km haben wir gut 5 Stunden gebraucht. Kein schlechter Schnitt, denn ein Einheimischer berichtet uns später, er benötigt den ganzen Tag für die Strecke. Nachdem wir ja mittlerweile Beginn der Regenzeit haben, hoffe ich auch insgeheim auf etwas Wasser von oben. Die Piste gilt dann als unbefahrbar. VerliebtVor Lachen auf dem Boden wälzen Das wäre also ein guter Test für die lange Reise, die uns noch bevorsteht und da wir ja gerade zu dritt unterwegs sind, könnte jeder jedem helfen… Verspotten 

Anmerkung Dani: “Eugene ist genauso durchgeknallt wie Didi. Zwinkerndes Smiley Wir anderen sind froh, dass es nicht regnet.”

Leider bleibt es aber auch die nächsten Tage noch trocken.

Übrigens, das hier ist eine Einbahnstraße, wir dürfen also wieder den kompletten Weg zurückhoppeln.Bin gleich zurück

Guinea Bissau0904

So sieht es in der Heckkamera aus, wenn Kinder hinten aufspringen wollen:

Guinea Bissau0952Guinea Bissau0953

Nix da, das mag ich gar nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.