Wie alles begann (Abfahrt Deutschland)

Am Tag vor unserer Abfahrt hat unser Gefährt -wir wollen es ab jetzt immer VAnGO nennen- aufgrund des ersten Kälteeinbruches und wochenlangem Stillstandes akute Startprobleme. Die Batterien aufzuladen half sofort und am nächsten Morgen gab es auch keine Probleme mehr. Aber in kalten Nächten immer mit dem Gedanken im Kopf einzuschlafen, ob am nächsten Morgen VAnGO wieder anspringt wollte ich nun auch nicht. Vor allem in einsamen Gegenden kann einem das den Tag vermiesen. Enttäuschtes Smiley

Also kurzum 2 neue Batterien bestellt bei einem Batteriegroßhändler, um sie dann während der Durchreise dort abzuholen und “schnell” einzubauen.

Unsere Abfahrt verschiebt sich aus den verschiedensten Gründen bis in den Nachmittag.

Didis Worte: “Nun fahren wir, sonst kommen wir nie weg….” Also Abfahrt erst um 16 Uhr, noch einige Besorgungen machen und dann vielleicht auch noch schnell auf die Waage mit VAnGO!?

Ok, die Wiegestelle machte leider schon um 16 Uhr zu….. also warum dann nicht einfach unseren ersten Reisetag am Main im schönen Würzburg beenden. Ein letztes mal durch die Innenstadt schlendern und im Bürgerspital einen Schoppen leckeren Frankenwein trinken Zwinkerndes Smiley

Deutschland0006

Am nächsten Morgen ein letzter Blick von unserem Bett aus auf die Festung und ab geht´s zur Waage.  Erst dachte ich ja die Morgensonne die sich im Display der Anzeige spiegelt gaukelt mir etwas vor doch tatsächlich. 5,2 Tonnen wiegt VAnGO nun. Komplett mit allem Nötigen und Unnötigem vollgepackt. incl. Dani und mir –OK ich gebe es zu, Dani fällt dabei nicht soooo sehr ins Gewicht- und vollgetankt mit ca. 250ltr. Diesel und 110ltr. Wasser.

Naja so ist es nun,  amerikanisches Schwermetall gepaart mit deutscher Pack Wut ergibt eine satte Straßenlage und erhöht den Spritverbrauch. Augen rollendes Smiley

In Ludwigsburg geht´s zu dem Batteriegroßhändler. Die georderten Batterien passen leider nicht wirklich gut. Gerade bei der zweiten Batterie, die am Unterboden verbaut ist… Also die extrem freundlichen und hilfsbereiten Verkäufer nach Alternativen suchen lassen und am Ende bekommt VAnGO zwei wunderbare Optima in rot verpasst. Nachdem diese schweren Dinger alles andere als handlich sind und die Unterflurbatterie an VAnGO auch nicht mit servicefreundlicher Unterbringung glänzt, hoffe ich insgeheim NIE mehr Batterien wechseln zu müssen! Vor Wut kochen

Deutschland0011Deutschland0013

Weiterfahrt nach fast 4 Stunden bis nach Ludwigsburg, um dort zu übernachten.