House sitting–extended version

Leider dauern Didi s Schmerzen an. Beate und Robert bieten sofort an, dass wir so lange bleiben können, bis Didi wieder fit ist. Soooo lieb.

Schmerztabletten, Physio, Wärmflasche Winking smile… das volle Programm. Auch Olga, die Dackeldame, kümmert sich rührend. Didi s Ohren sind jetzt auch sauber. Party smile

Namibia6169Namibia6172Namibia6175Namibia6190Namibia6352

Ich beschäftige mich mit der weiteren Reiseplanung… immer in der Hoffnung, dass wir die Reise fortsetzen können.

In Roberts Werkstatt erneuere ich die Schrift an VAnGO und zeichne die Route ein. “Wildlife” gibt es in Windhoek auch Winking smile

Namibia6244Namibia6214Namibia6215Namibia6228Namibia6243Namibia6247Namibia6274Namibia6290Namibia6309Namibia6319Namibia6340

Nach Ostern müssen wir dann aber doch los. Das Auto muss aus der Zollunion raus. Robert und Beate nehmen die Gelegenheit wahr, um an Ostern einen Kurztrip nach Lüderitz zu machen und so verbringen wir unsere letzten Tage in diesem schönen Haus alleine mit den Tieren. Dachten wir….

…pünktlich zu den Feiertagen bekommt Didi Zahnschmerzen. Nach einer Odyssee durch die Windhoeker Ärztewelt erhält Didi zunächst Antibiotika, weil seine Nebenhöhlen entzündet sind. Nach den Feiertagen muss der Zahn dann doch gezogen werden. Zum Glück ist Frank ein sehr erfahrener deutschsprachiger (Kommunikation ist nun kein Problem mehr) Zahnarzt, der den Übeltäter im Nuh draußen hat. Wenn alles gut verheilt, dürfen wir am Freitag weiter fahren.

Namibia6372

Wir können nun doch unsere letzten Tage in Windhoek mit Robert und Beate verbringen. Smile Der Abschied fällt schwer… der Preis, den Reisende zahlen…

Vielen Dank nochmal an Beate und Robert. Eure Gastfreundschaft ist wirklich grandios. Es wäre schön, wenn alle Menschen so toll miteinander umgehen würden.

Windhoek–house sitting

März 2019

Wir treffen auf unserer Reise immer wieder auf sehr, sehr nette und liebe Menschen. Doch einige wenige “setzen dann doch noch einen oben drauf”. Ganz unbewusst. Einfach weil sie so sind wie sie sind. Solche Menschen sind Beate und Robert: Herzlich, offen, unkompliziert und sie haben eine super positive Lebenseinstellung. Wir fühlen und sofort wohl und aufgenommen, verbringen zwei schöne gemeinsame Abende, bevor die beiden in ihren einwöchigen Urlaub fliegen. Wir dürfen das liebevoll und äußerst phantasievoll gestaltete Haus hüten. Die drei Hunde sind herzig, die Katze friedlich und das Huhn ist auch in Ordnung. Winking smile Letzteres lebt mit zwei Wellensittichen in einer Voliere und alle vertragen sich bestens.

Namibia6001Namibia6003Namibia6004Namibia6011

Namibia5995Namibia5997Namibia6098Namibia6103Namibia6114Namibia6118

Die Waschmaschine brummt wieder und nebenan ist gleich der erfrischende Pool. Eine Wonne. Ich müsste hier nie wieder weg.

Leider geht es Didi immer noch nicht so gut. Er hat Rücken uns soll eigentlich eine Woche lang mit angewinkelten Beinen liegen. Naja,…. was soll ich sagen.

Sein erster Weg führt zum Baumarkt (wo man sich auch gleich bei Bedarf die nötigen Handwerker mit einpacken kann, wenn man möchte)…

Namibia6044Namibia6047

… und los geht der Umbau von Luft- auf Spiralfeder. Didi s Selbstheilungsversuch durch Bewegung hat diesmal leider nicht funktioniert und anschließend ist dann leider doch ein Besuch beim Arzt nötig. Und noch ein zweiter und dritter. MRT…das volle Programm. Sad smile

Namibia6021Namibia6023Namibia6058Namibia6081

Der nette Nachbar Frank schaut auch ab und zu mal vorbei und Bodo und Sabine sind auch gerade zufällig in Windhoek. Wir haben die beiden schon an Weihnachten/Silvester in Kapstadt sehr in unser Herz geschlossen. Robert und Beate haben nichts dagegen, dass die beiden uns besuchen und so verbringen wir einen wunderschönen Abend, schmieden Pläne für die Zukunft und verabreden uns mit Bodo und Sabine für 2020 im Iran. Wir haben einen Termin Winking smile

Namibia6015Namibia6017Namibia6018Namibia6097

Sabine muss mit der Katze nach Deutschland fliegen und Bodo verbringt seine letzten Tage in Windhoek. Da wir ihn bis zu unserem Termin im Iran nicht mehr sehen, besuchen wir ihn ein letztes Mal auf Elisenheim und genießen die gemeinsame Zeit. Abschied nehmen gehört auf Reisen zum “täglichen Brot”… bei den beiden fällt es uns aber besonders schwer.

Namibia6139Namibia6143Namibia6149Namibia6155

Beate und Robert werden ihre Zelte in Namibia noch dieses Jahr abbrechen, um auf eine größere Reise zu gehen. Haltet Ausschau nach einem orange farbenen Truck und grüßt die beiden von uns. Vielen Dank an euch beide, dass wir so lange mit euch in eurem Haus wohnen durften. Wir haben uns pudel… äh… dackel… äh…. tierisch wohl gefühlt.

Namibia6158Namibia6111

Wir sehen uns auf jeden Fall in Deutschland wieder. Smile