DAPP

5.8.2019

Wir haben unser Lieblingsbekleidungsgeschäft entdeckt: DAPP steht für “Development Aid from People to People”. Auf dem Schild des Ladens, in dem wir einkaufen steht noch der Zusatz “Global trends with second hands”. Spendenkleider aller Welt werden hier für wenig Geld verkauft. Keine Angst, wir nehmen niemandem Kleidungsstücke weg. Es ist Freitag und “alles muss raus”. Der Laden ist noch voll gepackt mit Ware und am Montag kommt neue. Wir fragen uns, wie man diese Massen bis dahin noch los werden will. Heute gibt es jedes Kleidungsstück zum Einheitspreis von 1800 Kwacha (ca. 2, 20 Euro).

Didi braucht neue T-Shirts und ich schaue mal, was es so gibt. Ich habe noch nie eine Hose von Prada besessen. –lach- Und in Uganda und Äthiopien kann es schon mal kalt werden, also wird die warme Jacke auch noch gekauft.

Malawi647Malawi648

Auch Didi kauft Markenklamotten, die fast noch wie neu aussehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.