Malolotja Nature Reserve

Wir finden einen super schönen Platz am Maguga Damm und verbringen eine friedliche Nacht. Morgens bekommen wir Besuch von zwei Einheimischen, die sich in einem Abstand von 10 Metern mit uns nett unterhalten. Also aufdringlich sind die Swasis nun wirklich nicht.

Im Malolotja NR möchten wir wandern gehen. Zum Wasserfall soll man eine gute Stunde benötigen und zurück etwas mehr.

Wir brauchen bis zum Wasserfall schon länger als eine Stunde und sind fix und fertig. Es gibt kein Schatten und die Sonne brennt unerbärmlich auf uns herab. Wir sind halt auch nix mehr gewohnt. Das letzte Mal habe ich mich bei der Besteigung des Vulkans auf Lombok gefühlt, als Stilla und ich 2000 Höhenmeter an einem Tag immer bergauf gestiegen sind.

Swasiland0130Swasiland0132Swasiland0133Swasiland0136Swasiland0140Swasiland0148Swasiland0151Swasiland0152Swasiland0157Swasiland0158Swasiland0159Swasiland0160Swasiland0170

Am nächsten Morgen ist es nebelig.

Swasiland0176

Im südwestlichen Teil des NR liegt die älteste Eisenerzmine der Welt. So sagt es zumindest das Schild. BJ führt uns und hat sichtlich Spaß daran. Seit das Museum vor ca. einem Monat abgebrannt ist, kommen keine Touristen mehr und er langweilt sich den ganzen Tag. Gut für uns Winking smile

Swasiland0281Swasiland0282Swasiland0285Swasiland0286Swasiland0291Swasiland0296Swasiland0298Swasiland0299

Didi hat sich leider einen Muskelbündelriss zugezogen und so legen wir hier in der Mine einen Ruhetag ein.

Als sich die Schmerzen bis zum nächsten Tag nicht bessern, suchen wir ein Krankenhaus auf und sind beeindruckt von der Organisation und Sauberkeit. Die Medikamente muss man sich von der Apotheke abholen und bekommt sie in einen Käfig gesperrt. Winking smile

Swasiland0303Swasiland0305Swasiland0306

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.