Mossel Bay

16.1.2019

Mossel Bay hat uns nicht wirklich gefallen. Es wirkt wie das hässliche Entlein der Garden Route. Da es aber schon spät ist, möchten wir hier doch gerne übernachten. Wir fragen auf dem Campingplatz am Point nach. Die wollen, weil es angeblich noch Hauptsaison ist, 640 Rand (ca. 25 Euro, normaler weise liegen die Preise zwischen 150-250 Rand) haben. Wir lehnen dankend ab, im Wissen, dass es ja etwas außerhalb noch einen anderen Campingplatz gibt.

Südafrika11880Südafrika11882Südafrika11883

Diesen hier:

Südafrika11892Südafrika11893

Bei der Rezeption frage ich nach einem Platz.

“We don t do camping.”

“Oh sorry, dann bin ich hier falsch. Ich dachte, das sei hier die Rezeption für den Campingplatz.”

“Ja, das ist richtig. Aber we are fully booked.”

Da staune ich nicht schlecht, denn im Vorbeifahren haben wir ganze 5 Autos auf dem mit sicherlich über 200 Plätzen ausgestatteten De Bakka Campingplatz gesehen.

“Ab morgen hat ein großer Veranstalter den kompletten Platz gebucht.”

“Hm, das ist ja erst ab morgen. Wir würden auch nur eine Nacht bleiben.”

“We are fully booked. Sorry.”

Der Eigentümer mischt sich in das Gespräch ein und erklärt die ganze Situation noch einmal. Doch großzügig wie er ist, kann er wohl für uns eine Ausnahme machen. Wir dürfen für 220 Rand bleiben. Party smile

One thought on “Mossel Bay

  1. Jörn Mohr says:

    Hallo liebe Abenteurer,
    ich verfolge immer gespannt Eure Reiseberichte. Die Fotos, die Ihr schießt, sind klasse – bitte macht weiter so, ein bisschen Afrika habt Ihr ja noch vor Euch. Ich freue mich schon auf den kommenden Monat!
    Liebe Grüße aus Eurer Heimat-Base Würzburg!
    Jörn Mohr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.